.Main.

Home E-Mail Quatschbuch Paintbook Rollenspiel Toplist Credits Past News Awards Votes Link me Partner Affi/Partner werden

.Cleopatra.

Der Name Kleopatra Herrscherin Kleopatra Aussehen Kosmetik Milchbad

.Ancient Egypt.

Einführung Name Ursprung Nil Kindheit Gesellschaft Landwirtschaft Essen & Trinken Häuser Geld & Lohn Lebenserwartung Götter Schönheit Kleidung Schmuck Spiele Pyramiden Tempel Feste Zahlen Hatschepsut Sphinx

.Affis.

.Cuties.


.Counter.


Layout © by Mina









Spiele für Kinder

 Die ägyptischen Kinder spielten eine Menge Spiele, die wir auch heute noch kennen. Dazu zählte Wettrennen, eine Art Ringelreihen und Ballspiele. Auch Bockspringen schien sehr beliebt zu sein, wie die 4000 Jahre alte Kalksteinfigürchen zeigen. Das Bild unten rechts stammt aus dem einem Felsengrab aus Beni Hasan.

Bockspringen
Altes Reich, 5./6. Dyntasie

Kinder beim Ballspielen
Beni Hasan

Drehkreisspiel (altägyptisch: Errichten einer Weinlaube). Die zwei Kinder in der Mitte wirbeln ihre Spielkameraden im Kreis herum

 Jungen maßen ihre Kräfte beim Ringen und bei Schaukämpfen. Mädchen spielten wie heute lieber mit Puppen, die aus flachem Holz waren und eingesetzte Haare hatten (Bild unten links). Alle Kinderherzen schlugen höher beim Löwen, dessen Maul man beim Ziehen des Seiles am Kopf auf und zu machen konnte. Und das Pferdchen rechts unten konnte man sogar hinter sich herrollen.

  

Spiele für Erwachsene

 Das beliebteste Spiel der alten Ägypter wahr das Senet-Spiel, dass in der ganzen Geschichte Altägyptens nie an Reiz verlor. Die genauen Spielregeln kennt heute keiner mehr. Man vermutet aber, dass derjenige gewonnen hatte, der alle seine Spielsteine über 30 Felder ins Ziel bringen konnte. Gleichzeitig musste man seinen Gegner daran hindern. Gewürfelt wurde mit Wirbelknochen (Bild rechts unten) oder Stöckchen. Wenn eine Spielfigur auf ein besonderes Feld traf, musste man zurückgehen und von vorne anfangen.
Das Spiel hatte durchaus eine religiöse Bedeutung, was vielleicht die Beliebtheit des Spiels erklären würde. Das Ziehen der Spielsteine über das Feld wurde gleichgesetzt mit der Reise der Toten durch das Totenreich. Der Sieg des Spiels garantierte die Wiedergeburt des Verstorbenen.
Auf der Unterseite mancher Spielbretter waren die Felder für ein anderes Spiel eingearbeitet.

 

"Hunde und Schakale" war neben dem Senet-Spiel ebenfalls ein sehr beliebter Zeitvertreib. Die jeweiligen Tierstöckchen mussten wahrscheinlich über das ganze Spielfeld bis zur Palme gezogen werden. Gewürfelt wurde auch wieder mit Stöckchen oder Wirbelknochen.


Spielbrett aus Elfenbein und Ebenholz
aus dem Grab des Renseneb
10x15 cm
um 1795 v. Chr.

Gratis bloggen bei
myblog.de